Allgemeines,Die Bedieneroberfläche,Das Menü,Info über...,Referenz Handbuch,Benutzer Handbuch,Hilfe-Menü,Logdatei Optionen,Anfrage senden,Updates,Support-Menü,Ausloggen,Einloggen,Benutzer-Menü,GUI-Einstellungen,Kalibrierung – PWM,Sprache,Software-Lizenz,Benutzer,Hotkeys,Hardware,Werkzeuge,Offsets,Maschine,Konfigurations-Menü,Verlassen,Einstellungen exportieren,Einstellungen importieren,Zeichnung importieren,Zuletzt benutzte Dateien,NC-Datei öffnen,Datei-Menü,Macros,Der Spezial-Bildschirm,Der Diagnose-Bildschirm,Der Einrichten-Bildschirm,Der Programm-Bildschirm,Eine kurze Einführung,Programm ausführen,Nullpunkt einrichten,Datei laden und 3D Darstellung,Starten der Software,Installation,Installation weiterer Hardware,Firmware Update,Zusatzoptionen installieren,Backup erstellen,Funktionskontrolle,Parametereinstellung,Benutzer-Login,Erstinbetriebnahme,Installation der Software,Installation des CncPods,Systemvoraussetzungen

Der Einrichten-Bildschirm


Die Jog-Tasten


Diese Seite ist für den Einrichtbetrieb gedacht. Genauso wie bei der Programm-Seite gibt es rechts die Koordinatenanzeige, unten rechts die Meldungstexte und in der Mitte die Notstop-Anzeige. Anstelle des Programmtext- und Grafikfensters sind jedoch Bedienelemente zum manuellen Verfahren der Achsen (Jog) vorhanden.

Die Buttons mit den Pfeilen starten direkt eine Fahrt der zugehörigen Achse in die entsprechende Richtung. Die Geschwindigkeit und Schrittweite kann mit den Auswahl-Schaltflächen darunter gewählt werden. „Kontinuierlich“ bedeutet, die Achse fährt, solange wie der Pfeil-Button gedrückt ist, und stoppt beim loslassen.

Bei endlichen Schrittweiten, und wenn „Position runden“ aktiv ist, fährt die Achse maximal bis zur nächsten auf die Schrittweite gerundeten Positionswert (bei Schrittweite „10mm“ fährt die Achse maximal von z.B. 481 zu 490mm). Der Pfeil-Button muss trotzdem gedrückt bleiben, damit die Achse fährt, oder anders ausgedrückt, lässt man den Button vor Ablauf der Schrittweite los, stoppt die Achse sofort. Dies soll eine Kollision verhindern, wenn man sich bei der noch freien Wegstrecke einmal verschätzt hat.

Runden


Ist „Position runden“ nicht aktiv, wird maximal die ausgewählte Distanz beginnend mit der Startposition gefahren, also z.B. bei Schrittweite 10mm von 481 zu 491mm. In dem Eingabefeld direkt unter „Schrittweite“ kann auch eine beliebige Zahl eingegeben werden, die nicht in der Liste steht, also z.B. 3mm.

Man kann übrigens die Achsen auch dann jederzeit manuell verfahren, solange kein Programm läuft, wenn man sich auf einer anderen Seite befindet, indem man die Hotkeys benutzt. Standardmäßig sind dies die Pfeiltasten auf dem Nummernblock der Tastatur. Mit den Schaltflächen auf der Einrichten-Seite hat man jedoch eine bessere Kontrolle über die Geschwindigkeit und kann z.B. Werkstückkanten vorsichtig in kleinen Schritten antasten.

Nullen einer Anzeige


Mit den Null-Buttons neben den Koordinaten oder durch Eingabe einer Zahl nach Doppelklick auf die Koordinate kann man wieder den Werkstücknullpunkt verändern. Durch Klicken auf die Schaltflächen „zur Parkposition“ und „zum Nullpunkt“ auf der linken Seite unter den Pfeil-Buttons fährt die Maschine direkt zum Nullpunkt oder zur Parkposition. Wenn Sie möchten, dass die Z-Höhe dabei konstant bleibt, können Sie statt „Alle Achsen“ auch „nur X+Y“ wählen. Achtung, benutzen Sie diese Funktion nur, wenn Sie sicher sind, dass der Weg dorthin frei ist ! Falls eine Kollision droht, können Sie die Bewegung durch nochmaliges Drücken des Buttons anhalten, oder natürlich mit dem Nothalt-Schalter.

Das MDI


Die Schaltfläche „MDI“ oben in der Mitte öffnet ein Fenster mit einem Texteingabefeld. Hier können Sie G-Code Befehle direkt eingeben. Dies kann nützlich sein, um bestimmte Positionen anzufahren, oder Befehle einzugeben, die einen bestimmten Modus oder eine bestimmte Funktion aktivieren.

Wenn ein G-Befehl eingetippt und bestätigt wurde, kann dieser durch Drücken der Schaltfläche „MDI Befehl stoppen“ abgebrochen werden.
Während ein Befehl abgearbeitet wird kann schon der nächste Befehl eingetippt werden. Dieser wird dann sofort nach Beendigung des vorigen Befehls ausgeführt.


Wiederholungen

Durch Benutzen der Cursor-Tasten nach oben kann durch die Liste der schon eingegebenen Befehle gescrollt werden, um so schneller und sicherer Befehle zu wiederholen.

Achtung, es wird ausdrücklich davor gewarnt, die MDI-Eingabe dazu zu missbrauchen, Programme in „Echtzeit“ zu tippen. Zu leicht vertippt man sich dabei und riskiert eine Kollision. Achten Sie genau darauf, was Sie eingetippt haben und kontrollieren Sie es lieber noch einmal, bevor Sie die Eingabetaste drücken, insbesondere bei G0-Befehlen.

Softlimits


Standardmäßig sind die Softlimits immer eingeschaltet, d.h. nachdem eine Referenzfahrt durchgeführt wurde, „weiß“ die Maschine, wo sie steht, und wie groß die Verfahrwege der Achsen sind. Es wird also automatisch immer vor den Anschlägen angehalten. Wird das Häkchen vor „Softlimits“ entfernt, wird diese Kontrolle ausgeschaltet. Es versteht sich von selbst, dass man bei ausgeschalteten Softlimits nur langsam und vorsichtig fahren sollte.