Allgemeines,Die Bedieneroberfläche,Das Menü,Info über...,Referenz Handbuch,Benutzer Handbuch,Hilfe-Menü,Logdatei Optionen,Anfrage senden,Updates,Support-Menü,Ausloggen,Einloggen,Benutzer-Menü,GUI-Einstellungen,Kalibrierung – PWM,Sprache,Software-Lizenz,Benutzer,Hotkeys,Hardware,Werkzeuge,Offsets,Maschine,Konfigurations-Menü,Verlassen,Einstellungen exportieren,Einstellungen importieren,Zeichnung importieren,Zuletzt benutzte Dateien,NC-Datei öffnen,Datei-Menü,Macros,Der Spezial-Bildschirm,Der Diagnose-Bildschirm,Der Einrichten-Bildschirm,Der Programm-Bildschirm,Eine kurze Einführung,Programm ausführen,Nullpunkt einrichten,Datei laden und 3D Darstellung,Starten der Software,Installation,Installation weiterer Hardware,Firmware Update,Zusatzoptionen installieren,Backup erstellen,Funktionskontrolle,Parametereinstellung,Benutzer-Login,Erstinbetriebnahme,Installation der Software,Installation des CncPods,Systemvoraussetzungen

Drehachse und Trommelgravieren


Mit der normalen, dreiachsigen Bearbeitung (X, Y, Z) kann das Werkstück immer nur von einer Seite – senkrecht von oben – bearbeitet werden. Falls Sie die Rückseite auch bearbeiten wollen, müssen Sie das Werkstück nach dem ersten Arbeitsgang umdrehen, und einen zweiten Arbeitsgang starten.

Mit einer Drehachse (als Zubehör erhältlich) können Sie ein Werkstück dagegen um jeden beliebigen Winkel drehen und von allen Seiten auf dem 360° Umfang bearbeiten.

Bei der folgenden Beschreibung wird davon ausgegangen, dass die Drehachse bereits an die Steuerung angeschlossen ist, und die Parameter (Auflösung, Geschwindigkeit usw.) in den Maschinenparametern richtig eingestellt sind. Die notwendigen Schritte zur Installation entnehmen Sie bitte der separaten Dokumentation für die Drehachse.

Konfiguration Trommelgravieren Mantelgravur

Konfiguration Trommelgravieren Mantelgravur


Das Trommelgravieren

Das sogenannte Trommelgravieren ist die einfachste Bearbeitungsmethode mit Drehachse. Dabei wird die normalerweise flache Bearbeitungsebene (XY) auf den Umfang einer Zylinderfläche „aufgewickelt“. Wenn die Drehachse parallel zur X-Achse ausgerichtet ist, wird z.B. anstatt der Y-Achse die Drehachse (A) bewegt.

Um eine Verzerrung der Abbildung zu vermeiden, muss der Werkstückdurchmesser bekannt sein. Dies ist erforderlich, damit die Steuerung berechnen kann, wieviel Grad Drehung erforderlich ist, um auf der Oberfläche eine bestimmte Strecke zurückzulegen.


Einfach ohne zusätzliche CAM zur 360° Gravur

Für das Trommelgravieren ist kein spezielles CAM-Programm mit Rotationsachsen-Unterstützung erforderlich. Sie können sogar ein vorhandenes NC-Programm, das ursprünglich nur für die ebene Bearbeitung von flachem Plattenmaterial ausgelegt war, nachträglich für das Trommelgravieren nutzen.


Wo ist die Drehachse montiert ?

Sie müssen lediglich in der Maschinenkonfiguration (Menü Konfiguration –> Maschine –> Spezial – >Trommelgravieren (siehe Bild oben) angeben, ob die Drehachse parallel zur X- oder Y-Achse steht. Im Normalfall wird die Drehachse entlang der langen Seite der Maschine parallel zur X-Achse montiert.

Werkzeugbahn Einstellungen Trommelgravur

Werkzeugbahn Einstellungen Trommelgravur

Wählen Sie in diesem Fall „Y-Achse wird auf A-Achse projiziert“ und aktivieren Sie die Option „Position wird aus aktuellem Nullpunkt bestimmt“ wie im Bild unten. Werkstückdurchmesser und Y- und Z-Position der Drehachse sind im Moment noch unerheblich und werden später angegeben.


Werkstück einsetzen

Nachdem Sie das Werkstück in die Drehachse eingesetzt haben, muss der Werkstücknullpunkt auf die Materialoberfläche senkrecht über dem Zentrum gesetzt werden. Bei einer A-Drehachse parallel zur X-Achse fahren Sie dazu so auf das Werkstück, dass die Fräserspitze gerade die Oberseite des Zylinders (des Rohrs oder des Stabs o.ä) berührt, und Setzen die Y- und die Z-Koordinate auf Null.


Antasten des Werkstückes

Um genau den Mittelpunkt in Y-Richtung zu finden, kann man entweder auf beiden Seiten das Werkstück seitlich antasten, oder Anstelle des tatsächlichen Werkstücks zuerst einen Zylinderstift in das Backenfutter einspannen, dessen Durchmesser mit dem des Werkzeugs übereinstimmt, Stift und Fräser deckungsgleich übereinander fahren, und zunächst die Y-Achse auf Null setzen. Dann wieder das echte Werkstück einspannen und auf der Oberseite die Z-Koordinate auf Null setzen.

Koordinaten der Ttrommelgravur - Von flach nach rund

Koordinaten der Ttrommelgravur – Von flach nach rund


NC Programm laden

Laden sie jetzt das NC-Programm. Die Werkzeugbahn wird zunächst „flach“ angezeigt, d.h. parallel zur XY-Ebene.

Gehen Sie jetzt über den Button rechts von der Werkzeug-Anzeige (siehe Bild oben rechts) in den Werkzeugbahn-Dialog. Wechseln Sie auf den Reiter „Trommelgravieren“ und aktivieren Sie den Haken bei „Trommelgravieren aktiv“.

Werkzeug Anzeige

Werkzeug Anzeige

Wenn Sie jetzt noch den richtigen Werkstückdurchmesser (oder wahlweise Radius oder Umfang) eingeben und den Dialog mit „OK“ verlassen, wird die Grafik neu aufgebaut und die Werkzeugbahn erscheint gekrümmt, d.h. um einen imaginären Zylinder gewickelt. Das Bild links zeigt eine Gravur einmal mit eingeschalteter Trommelgravur und einmal „flach“, d.h. mit ausgeschalteter Trommelgravur.


Trommelgravieren ausschalten

Wenn Sie nach fertiggestellter Arbeit wieder ein „normales“ Werkstück bearbeiten wollen, sollten Sie die Trommelgravur-Option wieder ausschalten. Falls die Bahnvorschau merkwürdig aussieht, oder Sie unerklärliche Fehlermeldungen bekommen, ist dies evtl. ein Zeichen, dass Sie es vergessen haben.